PLANTAIN - KOCHBANANE

Bananenchips oder auch als Plantain Chips bekannt, sind ein natürlicher, leckerer und knackiger Snack aus grünen Kochbananen. Hauptsächlich werden dafür grüne Kochbanen in dünne scheiben geschnitten, in Öl fritiert und anschliessend getrocknet. Geschmacklich kommen sie kross mit einem süsslichen Geschmack daher. Auch hier gilt, frittiert ist nicht gleich frittiert. In Indien werden die dünnen Kochbananen- Scheiben in Kokosnussöl geröstet. Dafür werden unreife und reife Kochbananen verwendet. Als Topping werden die gerösteten Scheiben mit gewürzen übersäht. Gewürzene Bananen Chips gibt es heutzutage in zahlreichen Würzkombinationen.

plantain

Getrocknet statt frittiert

Wer es gerne etwas gesünder mag, der bevorzugt die getrockneten Bananen Chips. Bei dieser Variante fällt der Bananengeschmack am stärksten ins Gewicht. Hauptsächlich werden dazu ausgereifte Bananen verwendet.

Kochbanane vs Dessert-Banane

Kochbananen sind eng mit der Banane verwandt, unterscheiden sich jedoch im Geschmack. Die Kochbanane hat eine festere Konsistenz und muss deshalb gekocht oder frittiert werden. Kochbananen sind ein Grundnahrungsmittel in troposchen Ländern und können hervorragend kombiniert und verarbeitet werden. Was damit alles angestellt werden kann, zeigen wir dir weiter unten.

Die Kochbanane wird anderst als die Dessertbanane im Etagenbau angebaut. Durch diese Anbauart kann auf Pestizide verzichtetet werden und daher gilt der Etagenbau als die ökologischere Variante. 

Kochbanane

Die Kochbanane ist viel mehr als nur ein Grundnahrungsmittel

Bei uns kommt die Kochbanane regelmässig auf den Tisch und wird in allen Varianten und Kombination genossen. Wir geben dir einige Tipps, was es zu beachten gibt und wie du die Kochbanane am besten geniessen kannst.

Einkauf

Kochbananen findest du nicht nur bei exotischen Lebensmittelhändlern auch sind sie im herkömlichen Supermarkt erhältlich. Sei dir vor dem Einkauf bewusst, was du damit anstellen willst und zu welchem Zeitpunkt. Wie auch bei den Dessertbananen gilt, je unreifer (gelb, grüne Farbe) die Banane, desto länger kannst du sie Zuhause aufbewahren. Je nach Zubereitung oder Menü, passen reife oder unreife Bananen besser. Wenn du eine reife Kochbanane benötigst, lass dich nicht von der Farbe abschrecken. Je brauner die Banane und deren Flecken, desto reifer ist die Banane. Im reifen Zustand ist das Fruchtfleisch weich und die Banane süsser im Geschmack.

Reifegrad

  • je nach Reifegrad lässt sich die Kochbanane für unterschiedliche Gerichte verwenden
  • eine grün-gelbe Kochbanane lässt sich wie eine Kartoffel verwenden
  • eine gelbe Kochbanane mit schwarzen Stellen zum braten, backen, kochen, frittieren oder stampfen
  • Ist die Kochbanane ganz schwarz, schmeckt sie süßer und kann zum beispiel als Ersatz zur Dessert- Banane für einen Bananenkuchen im Ofen verwendet werden 

Frittieren - Schnell und lecker

Die frittierte Asführung kommt bei uns häufig als Snack für zwischendurch oder als Beilage zu Fleischgerichten oder Gemüse an feiner Sosse auf den Tisch. Verwende dazu eine Bratpfanne mit genügend Öl und los gehts. Die Kochbanane kannst du dabei in kleinere Scheiben schneiden, vierteln oder sogar in der mitte halbiert frittieren. Wichtig ist, dass du dafür eher etwas reifere Bananen verwendest, da unreife Bananen zu hart sind und geschmacklich nicht wirklich viel mit sich bringen. Unreife Bananen sind sehr mehlig im Geschmack, wärend die reifen Bananen schön süss sind. Zu den frittierten Stückchen passt hervorragend ein scharfer Dipp oder ein Fleisch- oder Fischgericht à la Afrika oder Karibik. In Kombination mit afrikanischen/karibische Gerichten lässt sich der Geschmack am besten kombinieren.

Kochbanane frittiert

Plantain-fritiert

 Quelle: https://de.123rf.com/

 Kochbanane frittiert und gestampft

Plantain-gestampft

Quelle: https://de.123rf.com/

Bei der gestampften Variante sind zuerst die ca. 5cm dicken Sücke leicht zu fritieren, danach werden sie gestampft und müssen noch einmal fritiert werden.

Gegart als perfekte Beilage

Kochbanen schmecken nicht nur frittiert lecker, sondern auch gekocht, resp. gegart. Gegart können sie sehr gut die Kartoffel ersetzen. Wichtig beim garen ist, dass die Schale dabei nicht entfernt wird. Kochbanen werden mit der ganzen Schale gegart. Schneide dazu die Schale der Banane einfach auf einer Seite der Länge entlang auf und entferne die Enden bis das fleisch sichtbar ist. Achtung das Fleisch nicht verletzen. Je nach reifegrad ist die Banane so lange zu garen, bis sie schön weich ist. Mit einer Messerspitze kannst du die Festigkeit wie bei eienr Kartoffel testen. Auch hier gilt, je reifer die Banane, desto süsslicher im Geschmack.

Kochbanane gegart

Quelle: https://de.123rf.com/

Kochbanane-gegart

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.